ILIAS - E-Learning an der FH Dortmund

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die E-Learning Koordinierungsstelle der Fachhochschule Dortmund arbeitet daran, ihre Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates barrierefrei zugänglich zu machen. Die E-Learning Koordinierungsstelle meldet bekannt gewordene Barrieren zeitnah an das ILIAS-Entwicklerteam zurück, um die Barrierefreiheit sicherzustellen.
Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die ILIAS-Instanz <www.ilias.fh-dortmund.de>, Version 5.4 (2020), die an der Fachhochschule Dortmund in Studium und Lehre eingesetzt wird.

Vorabinformation zur barrierenreduzierten Fassung von ILIAS

Bezüglich der funktionellen Nutzung von ILIAS können Sie die User-Schnittstelle der Website <www.ilias.fh-dortmund.de> individuell auf eine barrierenreduzierte Version umstellen. Hierzu existieren im persönlichen Login entsprechende Einstellungsmöglichkeiten für die Darstellung am Bildschirm, die Steuerung per Tastatur und den Einsatz von Screenreadern. Diese Einstellungen erreichen Sie über folgende Navigation:
  • Einloggen in ILIAS unter der Internetadresse <www.ilias.fh-dortmund.de>,
  • Link mit eigenem Usernamen klicken (in der Desktopansicht das Avatar-Logo oben rechts),
  • Link "Einstellungen" klicken. In den Einstellungen gibt es zwei Elemente zur Barrierefreiheit, nämlich
    • ein Kombinationsfeld (Auswahlmenü) "Standard-Skin/-Style" mit dem Eintrag "ILIAS / Barrierefrei" und
    • ein Kontrollkästchen (Checkbox) "Screen-Reader-Optimierung".

Erklärung

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Website ist wegen der folgenden Ausnahmen teilweise mit der EU-Richtlinie 2016/2102 vereinbar.

Nicht barrierefreie Inhalte

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aus den angegebenen Gründen nicht barrierefrei:
  • Vereinzelte Funktionalitäten im nicht öffentlichen Bereich, also nach einem Login, können nicht von der Hochschule selbst gesteuert oder korrigiert werden. Sie sind als Ausnahme aufgrund von unverhältnismäßiger Belastung nach Artikel 5 der Richtlinie (EU) 2016/2102 derzeit nicht vollständig barrierefrei. Die E-Learning Koordinierungsstelle ist allerdings aktiv an der Analyse von Barrieren und der Rückmeldung an die Maintainer (technisch Verantwortliche) der betroffenen ILIAS-Funktionen beteiligt, damit festgestellte Barrieren zeitnah beseitigt werden können.
  • Vereinzelte Inhalte, insbesondere Medienformen wie Videos, sind nicht umfassend barrierefrei. Dies ebenfalls aufgrund von unverhältnismäßiger Belastung nach Artikel 5 der Richtlinie (EU) 2016/2102.
  • Lehrmaterialien werden von vielen verschiedenen Personen in die Lernplattform ILIAS eingestellt. Da nicht alle Urheber*innen gleichermaßen gut mit der Erstellung barrierefreier Materialien vertraut sind, sind die in ILIAS enthaltenen Informationen nicht einheitlich barrierefrei. Die E-Learning Koordinierungsstelle unterstützt die Lehrenden mit Anleitungen und Fortbildungsangeboten für die Erstellung barrierefreier Inhalte und Medien. Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden damit laufend verbessert.
Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit
Diese Erklärung wurde am 01.10.2020 erstellt.
Diese Erklärung wurde am 01.10.2020 letztmalig überprüft.
Prüfmethoden: Selbstbewertung sowie Bewertung der Special Interest Group (SIG) "Barrierefreiheit" von ILIAS (<https://docu.ilias.de/goto_docu_cat_2856.html>). In der Selbstbewertung wurde der Prozess einer OpenBook-Prüfung durchlaufen. Geprüft wurden dabei die Seiten und Funktionen von ILIAS-Kursen und -Übungen, sowohl aus Lehrenden- als auch aus Studierendensicht.
Feedback und Kontaktangaben
Sie haben die Möglichkeit, uns Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen mitzuteilen und Informationen über die von der Anwendung der Richtlinie ausgenommenen Inhalte einzuholen. Benutzen Sie hierfür bitte folgende Kontaktmöglichkeit:

ilias@fh-dortmund.de

Wenn Sie eine Barriere melden, nennen Sie uns bitte möglichst präzise das Element, auf das sich Ihre Information bezieht, und die Internetadresse (URL), in der das Element liegt. Sie erhalten von zunächst eine automatisierte Antwort direkt im Anschluss Ihrer Einreichung. Eine inhaltliche Reaktion erfolgt an Werktagen üblicherweise innerhalb von 72 Stunden. Ist die Barriere bisher nicht bekannt oder noch nicht in Bearbeitung, wird diese an die zuständige Person oder Institution weitergeleitet. Im Falle von technischen Barrieren geben wir die Information an die SIG "Barrierefreiheit" zur Prüfung und Bewertung weiter. Handelt es sich um eine inhaltliche Barriere, wird die Urheberin bzw. der Urheber des Inhalts informiert.

Durchsetzungsverfahren

Sollten Sie auf Mitteilungen oder Anfragen zur Barrierefreiheit innerhalb von acht Wochen keine zufriedenstellende Antwort erhalten haben, können Sie die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik des Landes Nordrhein-Westfalen einschalten. Sie ist der oder dem Beauftragten für die Belange der Menschen mit Behinderung nach § 11 des Behindertengleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen zugeordnet.